Coronavirus-Krise in Ketsch (Stand: 16.04.2021)

Gesamtzahl der Infektionsfälle seit Ausbruch: 470 Bürgerinnen und Bürger
Aktuelle Infektionsfälle: 7 --- Todesfälle: unbekannt

Wetter in Ketsch vom 17.04.2021 bis 21.04.2021

Wetter in Ketsch vom 17.04.2021 bis 21.04.2021

Veranstaltungskalender der Gemeinde

Hier finden Sie anstehende Veranstaltungen in der Gemeinde Ketsch:

19.04.2021, 18.30 Uhr Sitzung Gemeinderat
___________________
12.05.2021, 19.30 Uhr Sitzung Lokale Agenda


TOP Nachrichten

Aktuelles TOP-THEMA der Redaktion Der Enderle

Update Juli 2020: Bürgermeister Kappenstein von Bürger beleidigt und bedroht- Urteil vom Landgericht Mannheim

Der Ketscher Bürgermeister Jürgen Kappenstein wurde von einem Bürger bedroht. In einer E-Mail hatte ein Bürger mit Gewalt gedroht. Bürgermei...

Stellenangebot der Gemeindeverwaltung

                                                          (Zum Vergrößern draufklicken)

Einbruch in Gartenhaus - vermutliches weiteres Diebesgut zurückgelassen; weitere Geschädigte und Zeugen gesucht

Zwischen Sonntagabend und Montagvormittag drang ein bislang unbekannter Täter in ein Gartenhaus in der Gutenbergstraße ein und entwendete von dort eine Akku-Heckenschere. Dabei ließ er aus unbekannten Gründen eine auffällige Kunststofftasche zurück, in der sich u.a. eine schwarz-orangene Handaxt der Marke Fiskars, eine Sonnenbrille mit Etui, zwei Fahrradtaschen der Marke Kalkar und eine kleine blaue Taschenlampe befand. Diese Gegenstände dürften ebenfalls aus Einbrüchen in Gartenhäusern stammen. Bei den ersten Ermittlungen wurde zudem festgestellt, dass womöglich derselbe Täter auch auf zwei Nachbargrundstücken auf Beutesuche war. 

Entwendet wurde von dort aber nichts. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder wissen, woher die sichergestellten Gegenstände stammen, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ketsch, Tel.: 06202/61696 oder dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Hier gibt es Bilder zu den zurückgelassenen Gegenständen!

Verkehrsunfall mit Unfallflucht - Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall kam es zwischen Montag, 22 Uhr, und Dienstag, 7 Uhr, an einem Supermarkt in der Hockenheimer Straße. Ein bislang unbekannter Autofahrer blieb mit seinem Auto an dem Werbeschild des Supermarktes hängen und fuhr anschließend einfach davon, ohne seinen Feststellungspflichten nachzukommen. Der Sachschaden beträgt rund 3.000EUR.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Schwetzingen, unter der Telefonnummer 06202-2880, zu melden.


Technoparty unter freiem Himmel aufgelöst; Ermittlungen wegen Verstoß Corona-Verordnung eingeleitet

Aufgrund mehrerer Anrufer, die sich über lauten Lärm beschwerten, wurde am frühen Samstagmorgen festgestellt, dass eine Technoparty im Feldgebiet an der B 291, Fahrtrichtung Hockenheim (Höhe P+R-Parkplatz), unter freiem Himmel, in vollem Gange ist.

Als die erste Streife gegen 2.20 Uhr vor Ort eintraf, waren über 100 Partygäste anwesend. Die Veranstaltung, bei der auch eine Bühne, ein Verkaufs- und Technikzelt mit Ton- und Lichttechnik aufgebaut waren, wurde aufgelöst.

Wie die bisherigen Ermittlungen der Ketscher Polizei ergaben, hatten die beiden 21-jährigen Initiatoren über das Internet zu dieser Veranstaltung eingeladen. Wegen des Verdachts, gegen die Corona-Verordnung verstoßen zu haben, wird gegen sie ermittelt.

Im Fokus der Ermittlungen stehen zudem der Vermieter des Geländes sowie auch alle Anwesenden der Veranstaltung.

Das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises ist bereits eingebunden.

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht - Zeugen gesucht

 Zu einem Verkehrsunfall kam es zwischen Donnerstag, 24.09. - 15:30 Uhr, und Samstag, 26.09. - 10:00 Uhr, in der Schulstraße, bei dem der Verursacher anschließend das Weite suchte. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte einen geparkten BMW und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne seiner Feststellungspflicht nachzukommen. Der Sachschaden beträgt rund EUR4.000.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Schwetzingen, unter der Telefonnummer 06202-2880, zu melden.

Wildunfall mit hohem Sachschaden

 

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Sonntag gegen 19:45 Uhr auf der K4250 kurz vor dem Lußhof. Ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer war von Ketsch in Richtung Altlußheim unterwegs als ein Reh die Fahrbahn kreuzte und mit dem Auto kollidierte. 

 Das Reh erlitt hierbei tödliche Verletzungen, der Fahrer des Autos blieb unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund EUR5.000.

Bild der Woche: Wandgestaltung an der Schule

 

                                                           (Zum Vergrößern draufklicken)

Neue Details zum schweren Arbeitsunfall! Absturz aus 4 m Höhe- lebensgefährliche Verletzungen

Bei Hebebühnenarbeiten in einer Lagerhalle in der Durlacher Straße wurden am Mittwochmorgen zwei Arbeiter im Alter von 52 und 60 Jahren schwer verletzt, einer von ihnen lebensgefährlich.

Beide wurden vor Ort notärztlich versorgt. Während einer der Verletzten mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert wurde, wurde der andere mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach den ersten Erkenntnissen befanden sich beide Arbeiter im Arbeitskorb der Hebebühne und führten Arbeiten unter dem Dach einer Lagerhalle aus. Aus bislang unbekannten Gründen soll der Arbeitskorb plötzlich mit beiden Arbeitern aus rund vier Metern in die Tiefe gestürzt sein.

Die Ermittlungen wurden zwischenzeitig vom Kriminalkommissariat Mannheim übernommen. Die Hebebühne wurde sichergestellt; ein Gutachter wird eingeschaltet. Das Gewerbeaufsichtsamt ist eingeschaltet.

Schwerer Arbeitsunfall in der Durlacher Str.: 2 Arbeiter stürzen ab- Rettungshubschrauber im Einsatz!

Bei einem Arbeitsunfall in einer Firmenhalle wurden am Mittwochvormittag in der Durlacher Straße zwei Personen verletzt, eine davon schwer. Beide Männer hatten sich auf einer fahrbaren Arbeitshebebühne befunden, als sie gegen 8.50 Uhr aus bislang unbekannten Gründen aus mehreren Metern Höhe abstürzten.

Beide wurden vor Ort notärztlich versorgt. Während einer der Verletzten mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert wurde, wurde der andere mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Ermittlungen zur Ursache des Arbeitsunfalls sind aufgenommen.

Das Gewerbeaufsichtsamt ist eingeschaltet.

Ab 22. September hat das Hallenbad geöffnet

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in dieser Wintersaison besondere Anmelde-Modalitäten. Zudem mussten aufgrund begrenzter personeller Kapazitäten und der Gewährleistung aller Sicherheitsmaßnahmen die Öffnungszeiten angepasst werden. Pro Tag wurden mehrere Badeschichten von jeweils 2,5 Stunden eingerichtet. Im Hinblick auf die Vorgaben der Corona-Verordnung können Attraktionen wie die Schwallwasserdusche oder Sprungböcke nicht zur Verfügung gestellt werden.

Öffnungszeiten:
Montag und Samstag: geschlossen
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 10 bis 12.30 Uhr und 17 bis 19.30 Uhr
Donnerstag: 7 bis 9.30 Uhr, 10 bis 12.30 Uhr und 17 bis 19.30 Uhr
Sonntag: 8 bis 10.30 Uhr und 11 bis 13.30 Uhr
Feiertag (außer montags und samstags): 8 bis 10.30 Uhr und 11 bis 13.30 Uhr

Modalitäten:
• Das Becken ist in einen Schwimmer- und einen Nichtschwimmerbereich aufge­teilt. Der Zugang erfolgt jeweils über getrennte Ein- und Ausstiegstreppen. Für schnelle und für langsame Schwimmer gibt es jeweils separate Bahnen.
• Da die Fönanlage aus hygienerechtlichen Gründen gesperrt ist, müssen die Besucher ihren eigenen Fön mitbringen. Steckdosen stehen zur Verfügung.

Aufgrund der begrenzten Zahl von maximal 25 Perso­nen pro Badeschicht ist eine vorherige Anmeldung verpflichtend. Diese ist ausschließlich über die Online-Buchung möglich.

Den Link dazu finden Sie hier:

Online-Ticketbuchung für das Hallenbad

• Jede Badeschicht ist maximal 7 Tage vorher buchbar und kann jederzeit storniert werden. Sobald die maximale Besucherzahl erreicht ist, kann für die be­treffende Badeschicht keine Anmeldung mehr vorgenommen werden. Nach erfolgreicher Registrierung erhält man einen QR-Code, der - ebenso wie die Bestätigungsmail - unbedingt zum Hal­lenbad mitgenommen werden müssen. Die per­sonenbezogenen Daten werden jeweils nach 4 Wochen wieder gelöscht.

• Für den Eingang und Ausgang des Ba­des erfolgt im Kassenbereich eine Ein­bahnwegeführung. Eine Bezahlung ist ausschließlich an der Hallenbad-Kasse möglich. Nachdem der QR-Code eingelesen und die Anmeldung bestätigt worden ist, be­zahlt der Badegast den Eintrittspreis und erhält Einlass. Sowohl die Mehrfach- und Saisonkar­ten als auch die Jahreskarten sind gültig.
 
• Wer zu einer infizierten Person Kontakt hatte oder wer Symptome wie einen Atemwegsinfekt oder eine erhöhte Tem­peratur aufweist, darf das Hallenbad nicht betreten.
 
• Wer keinen Internetanschluss hat, kann sich täglich von 15 bis 19 Uhr über die Nummer 01522/4222968 an den Seniorenbeirat/PC-Café wenden, der den gewünschten Eintritt dann bucht und dem Anfragenden den ausge­druckten QR-Code zukommen lässt. Zur Entlastung der Ehrenamtlichen des Seniorenbeirats sollte dieser besondere Service aber nur von denjenigen in Anspruch genommen werden, die auch über ihre Familie und Verwandtschaft keine Möglichkeit für einen Internetzugang haben.

Die Gemeindeverwaltung bittet die Badegäste um ein vernünftiges Verhalten. Selbstverantwortung ist hierbei ebenso wichtig wie Rücksichtnahme und ein respektvoller Umgang miteinander.
Des Weiteren müssen die im Hallenbad ausgeschilderten Regelungen eingehalten werden.

Quelle: Gemeindeverwaltung

Bilderserie: Umbau Neurottschule, Neubau Schulhof und Fortschritte beim neuen Kindergarten

                                                           (Zum Vergrößern draufklicken)

 
 (Zum Vergrößern draufklicken)
(Zum Vergrößern draufklicken)
 
   (Zum Vergrößern draufklicken)
 


Bild der Woche: Neurottschule Ketsch

                                                          (Zum Vergrößern draufklicken)

Ministerpräsident Kretschmann besucht den Rhein-Neckar-Kreis - Live-Stream auf Youtube

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht am Donnerstag, 24. September 2020, den Rhein-Neckar-Kreis.

Bürgerdialog per Live-Stream

Neben einem kommunalpolitischen Austausch mit Bürgermeistern, Kreisräten und Abgeordneten sowie dem Besuch der GRN-Klinik in Schwetzingen steht ab 19:30 Uhr ein Bürgerdialog im Kongress- und Kulturzentrum „Palatin“ in Wiesloch auf dem Programm.

Aufgrund der durch die Corona-Pandemie stark begrenzten Teilnehmerzahl sind keine Plätze mehr verfügbar. Kreiseinwohnerinnen und Kreiseinwohner haben aber dennoch Gelegenheit, die Veranstaltung zu verfolgen. Sie wird per Live-Stream am 24.09. um 19:30 Uhr im Youtube-Kanal des Rhein-Neckar-Kreises übertragen.

Hinweis der Gemeindeverwaltung: Halbseitige Straßensperrung

Aufgrund von Abrissarbeiten muss ab Samstag, 19. September, im Bereich der Hockenheimer Straße 23 die Fahrbahn halbseitig gesperrt werden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende September.

Neuer Infektionsfall am Coronavirus in Ketsch

Nach 6 Infektionsfällen im August, war die Gemeinde Ketsch zuletzt wieder frei vom Coronavirus. Wie das Gesundheitsamt aktuell meldet, gibt es in Ketsch wieder einen Fall vom Coronavirus. 

Insgesamt gibt es aktuell im Rhein-Neckar-Kreis 71 aktuelle Infektionsfälle. Seit Ausbruch vom Coronavirus, sind im Rhein-Neckar-Kreis rund 1508 Menschen erkrankt, 40 davon sind verstorben. 1397 Menschen sind wieder genesen.

(Stand: 18.09.2020)


Vermisstensuche: 86 jähriger Helmut M. lebend gefunden

Der seit Sonntagabend (13.09.2020) vermisste 86-Jährige wurde am Dienstag kurz nach 16 Uhr auf der Rheininsel von einem Angehörigen gefunden.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Nach Auskunft der Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Einladung zur Gemeinderatssitzung am 21.09.2020

Der Gemeinderat der Gemeinde Ketsch wird auf  Montag, den 21.09.2020, 18:30 Uhr zu einer öffentlichen Sitzung in der Rheinhalle, Im Bruch 3, 68775 Ketsch einberufen.

TAGESORDNUNG: 

1. Bekanntgabe der Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung   
2. Feststellung des Jahresabschlusses 2019 der Eigenbetriebsrechnung des Wasserversorgungsbetriebes   
3. Feststellung des Jahresabschlusses 2019 der Eigenbetriebsrechnung des Abwasserbetriebes   
4. Brandschutzmaßnahme Neurottschule; Auftragsvergabe für Metallbauarbeiten   
5. Brandschutzmaßnahme Neurottschule; Auftragsvergabe für Dachabdichtungsarbeiten  
6. Brandschutzmaßnahme Neurottschule; Auftragsvergabe für Rauchschutzvorhänge   
7. Brandschutzmaßnahme Neurottschule; Auftragsvergabe für Malerarbeiten   
8. Brandschutzmaßnahme Neurottschule; Auftragsvergabe für Tischlerarbeiten   
9. Brandschutzmaßnahme Neurottschule; Auftragsvergabe für Trockenbauarbeiten 
10. Neubau Kindertagesstätte Gartenstraße 33; Auftragsvergabe für Fliesenarbeiten 
11. Neubau Kindertagesstätte Gartenstraße 33; Auftragsvergabe für Gipserarbeiten 
12. Berichte des Bürgermeisters 
13. Anfragen der Gemeinderäte 
14. Anfragen der Sitzungsbesucher

Vermisstensuche: Polizei veröffentlicht Foto von Helmut M.- WEITERHIN VERMISST!

Bild gelöscht!

(Zum Vergrößern draufklicken)


Dieser Eintrag wird mit Rücknahme der Vermisstenfahnung durch die Polizei, wieder gelöscht.

Einbruch in Kleingartenanlage- Zeugenaufruf der Polizei

Zwischen Donnerstag, Mitternacht, und Freitag, 08 Uhr wurde in die Kleingartenanlage in der Straße
"Am Weidenstück" eingebrochen. Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu insgesamt drei Parzellen, brachen ein Geräteschuppen auf und entwendeten einen Hochdruckreiniger, sowie aus einer anderen Parzelle ein tragbares Radio.

 Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Polizeiposten Ketsch, unter der Telefonnummer 06202-61696, oder beim Polizeirevier Schwetzingen, unter der Telefonnummer 06202-2880, zu melden.

Fortsetzung zur Vermisstensuche: Gesucht wird 86 Jahre alter Mann, bisher nicht gefunden. Polizei sucht Zeugen!

Wie hier schon im Der Enderle berichtet, läuft seit den Nachtstunden eine Vermisstensuche in Ketsch.
Seit Sonntagabend 21 Uhr wird ein 86-jähriger Mann vermisst, es wird nicht ausgeschlossen, dass er sich in einer hilflosen Lage befindet. Angehörige hatten gegen 0.30 Uhr die Polizei verständigt. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter dem Einsatz eines Polizeihubschraubers und eines Mantrailers sowie eines Bootes der Wasserschutzpolizei verlief bislang erfolglos. Das Auto des gesuchten war verschlossen in der Straße Im Bruch abgestellt.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben: ca. 170 - 175 cm groß, schlank, Halbglatze. Bekleidet mit einer langen Hose und Laufschuhen, vermutlich mit Brille und Hut.Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Mannheim. Zeugen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Schule beginnt ab Montag wieder - Informationen zum Schulstart

Informationen zum Schulstart an der Neurottschule Ketsch:



Am Montag, den 14. September 2020 beginnt der Unterricht nach den Sommerferien. Alle Klasse (außer Klassenstufen 1 und 5) haben am Ersten Schultag Unterricht bei ihrer Klassenlehrkraft von 8.45 Uhr bis 12.25 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler stellen sich zwischen 8.35 und 8.45 Uhr an den ausgewiesenen Sammelpunkten im  Hof auf:
  • Klassenstufen 2 und 3: Kleiner Schulhof
  • Klassenstufen 4, 6, 7 und 8: Rasen zwischen Gartenstraße und Neurottschule
  • Klassenstufen 9 und 10: vor der neuen Mensa
  • (Schüler, die neu an der Neurottschule aufgenommen werden, treffen sich vor dem Gebäudeeingang Gartenstraße).
An den Sammelpunkten werden sie von der Klassenlehrkraft in Empfang genommen, die nach Überprüfung der Gesundheitserklärungen die Klasse ins Schulhaus führt. Vor Unterrichtsbeginn soll das Schulhaus nicht betreten werden. Kernzeit- und Hortbetreuung findet im neuen Gebäude statt. Um 12.25 Uhr werden die Klassen wieder von ihren Lehrkräften in den Hof geführt und von dort aus entlassen. Mitzubringen sind am ersten Schultag neben Mäppchen, Notizblock Schultasche usw. die unterschriebene Gesundheitserklärung sowie ein Snack und Getränk für die Pause, da es keinen Bäckerverkauf geben wird. 

Informationen zum Schulstart Alte Schule Ketsch:

Am 14.09.2020 kommen alle Schülerinnen und Schüler nach Klassenstufen und Klassen getrennt und zeitlich wie folgt versetzt auf den Schulhof und verlassen diesen nach dem 1. Unterrichtstag auch ebenso wieder:

Klasse 2: 8:30 bis 12:30 Uhr
Klasse 3: 8:15 bis 12:15 Uhr
Klasse 4:  8:00 bis 12:00 Uhr

An diesem Tag werden wir allen Klassen zeigen, welchen Eingang sie ab Dienstag zum Schulhof benutzen werden. Es wird 3 Eingänge geben: Schulhoftor, Feuerwehreinfahrt, Zugang am Hortgebäude.

Das Schulhaus werden die Kinder über 2 verschiedene Eingänge betreten. Außerdem bekommt jede Klassenstufe einen eigenen Bereich zum Aufstellen auf dem Schulhof zugewiesen. Innerhalb dieser Bereiche stehen dann Pylonen mit den jeweiligen Klassenbezeichnungen. Die Klassenlehrerinnen zeigen den Kindern auch, wo sie ihre Roller und Fahrräder abstellen können. Bitte vermeiden Sie aus Platz- und Organisationsgründen die Roller- oder Fahrradmitnahme, wenn dies möglich ist.

Ketscher "Baukunst": Kreisel mit Wasserloch bei Regen

(Zum Vergrößern draufklicken)

Katalysator von PKW gestohlen - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Freitag auf Montag entwendeten bislang unbekannte Täter in der Karlsruher Straße einen Katalysator von einem dort geparkten Mitsubishi. Der Katalysator wurde mittels Schneidewerkzeug fachmännisch von der Auspuffanlage abgetrennt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 EUR.

 Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06202/61696 beim Polizeiposten Ketsch sowie außerhalb der Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 06205/2860-0 beim Polizeirevier Hockenheim zu melden.

"Goldene Wildbiene" für den Rhein-Neckar-Kreis

Mit insektenfreundlich gestalteten Verkehrsinseln an der Bundesstraße (B) 45 bei Sinsheim (Knotenpunkt B 292/B 45) und Meckesheim (Knotenpunkt B 45/Landesstraße (L) 549) hat das Straßenbauamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis gezeigt, wie erfolgreicher Artenschutz gelingen kann. Das sah auch das Verkehrsministerium Baden-Württemberg so und zeichnete das Engagement im Rahmen des Wettbewerbs „Blühende Verkehrsinseln“ mit der „Goldenen Wildbiene 2020“ aus.

Verkehrsinseln insektenfreundlich umgestaltet

„Die zwei prämierten Flächen wurden als Pilotprojekt von der Straßenmeisterei Neckarbischofsheim umgestaltet. Nach einem Austausch des Bodens mit anschließender Neusaat gibt es hier nun ein üppiges Nektarbüffet für Wildbienen und andere Insekten“, freut sich der Leiter der Straßenmeistereien Neckarbischofsheim, Christopher Lehmann. Und der Leiter des Straßenbauamtes im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Matthias Fuchs gibt ergänzend einen Ausblick in die Zukunft: „Die Straßenmeistereien im Rhein-Neckar-Kreis haben bereits begonnen, auch weitere Flächen im Landkreis für Insekten attraktiv zu machen. Konkret werden weitere drei Hektar Straßenbegleitflächen im Herbst 2020 bzw. im Frühjahr 2021 von den Straßenmeistereien in Neckarbischofsheim, Weinheim und Wiesloch insektenfreundlich umgestaltet.“ Mit diesem Pilotprojekt wurden eintönige Grünflächen in einen artenreichen Lebensraum für Insekten und andere Kleintier umgestaltet. Dies überzeugte auch die Fachjury, welche das Projekt als einen der Gewinnerbeiträge des Wettbewerbs kürte. Als Preis für das Engagement erhält das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis die landesweite Auszeichnung „Goldene Wildbiene“ und gilt somit als Leuchtturm im Bereich Insektenschutz.

Erhalt der biologischen Vielfalt

Im Namen des Rhein-Neckar-Kreises zeigte sich Landrat Stefan Dallinger stolz auf die prämierten Verkehrsinseln und die vielen weiteren naturnah entwickelten Flächen im Kreisgebiet. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit im Sinne des Artenschutzes nun landesweit als Leuchtturmbeispiel gilt. Der Erhalt der biologischen Vielfalt ist ein drängendes Thema unserer Zeit, das wir auch vor Ort adressieren möchten. Unser Engagement zeigt, dass jeder und jede etwas beitragen kann. Unser besonderer Dank, gilt den Mitarbeitenden der Straßenmeistereien, die das Konzept erarbeitet und umgesetzt haben“, erläutert der Landrat dazu. Die Jury des Wettbewerbs setzte sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Verkehrsministeriums, des Landesnaturschutzverbands Baden-Württemberg, des BUND Baden-Württemberg, des NABU Baden-Württemberg und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen zusammen. Bewertet wurden unter anderem die verwendete Saatgutmischung und die fachliche Expertise des Konzepts.

Zeichen für den Artenschutz setzen

Der natürliche Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten wird immer knapper. Rund 42 Prozent der heimischen Insektenarten sind in ihrem Bestand extrem reduziert oder vom Aussterben bedroht. Dabei sind sie für unser Ökosystem unersetzlich: Sie bestäuben Blüten, bekämpfen Schädlinge und tragen zur Fruchtbarkeit der Böden bei. Der Rückgang der Insekten hat auf den Menschen und die Umwelt extrem negative Auswirkungen. Das Straßenbauamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis setzt mit naturnah gestalteten Verkehrsinseln ein Zeichen für den Artenschutz und damit für unsere zukünftigen Generationen.

Einbruch in Gärten - Polizei sucht Zeugen!

Zwischen Samstag, 20:00 Uhr, und Sonntag, 08:20 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter
Zutritt zu zwei Gartengrundstücken am Brühler Pfad. Die Täterschaft öffnete Gewaltsam das Zufahrtstor und verschaffte sich in einem der Gärten Zugang zu einem Geräteschuppen, welcher separat abgeschlossen war. Anschließend betraten die Täter einen zweiten Garten und drangen über ein Fenster in das dort stehende Gartenhaus ein. Von beiden Grundstücken wurden eine Motorsense, ein Generator, eine Wasserpumpe, eine Akku-Heckenschere und eine Gartenliege entwendet. Die Höhe des Sach- und Diebstahlschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werde gebeten sich beim Polizeirevier Schwetzingen, unter der Telefonnummer 06202-2880, zu melden.

Landratsamt: Veranstaltungsreihe "Frag den Förster" startet wieder

Das Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises bietet ab dem 11. September 2020 wieder regelmäßig
Waldführungen mit dem Förster oder der Försterin an. An insgesamt sechs Terminen zwischen September und November, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Chance, mehr über den Wald vor ihrer Haustüre zu erfahren. Die Veranstaltungen finden verstreut im ganzen Landkreis statt, sodass jeder und jede Interessierte die Chance hat, eine Veranstaltung in der Nähe zu besuchen.

Die Termine:

Freitag, 11. September 2020, ab 16 Uhr:
Unterwegs im Gemeindewald Schönbrunn
mit Förster Klaus Berberich.
Treffpunkt: Waldparkplatz vor der Heimatwiesenhütte zwischen Haag und Reichartshausen

Samstag, 19. September 2020, ab 14 Uhr :
Naturschutz und Erholung im Hochholz
mit Förster Gunter Glasbrenner.
Treffpunkt: Waldklassenzimmer im Hochholz bei Walldorf

Freitag, 2. Oktober, ab 16 Uhr:
Unterwegs im Schriesheimer Wald
mit Förster Michael Jakob.
Treffpunkt: Schriesheimer Hof am Ortsausgang Wilhelmsfeld in Richtung Schriesheim beim Brunnen am Waldrand (an der L 536).

Freitag, 9. Oktober 2020, ab 16 Uhr:
Unterwegs im Hirschberger Wald
mit Förster Walter Pfefferle.
Treffpunkt: Waldparkplatz „Erster Kahrrang“ bei Leutershausen.

Freitag, 16. Oktober 2020, ab 16.00 Uhr:
Unterwegs im Neckargemünder Wald
mit Förster Uwe Reinhard.
Treffpunkt: Feuerwehrhaus in Waldhilsbach, Schulstraße 25

Freitag, 13. November 2020, ab 15 Uhr:
„Stürmische Zeiten in Reichartshausen“
mit Försterin Melissa Rupp.
Treffpunkt: Parkplatz beim Jugendzeltplatz Reichartshausen (an der L 532)

Personenzahl begrenzt - Anmeldung erforderlich

Wer Interesse an einer der Waldführungen hat, kann sich mit Namen, Anschrift und Telefonnummer per E-Mail bei christopher.schierk@rhein-neckar-kreis.de bis spätestens zwei Tage vor der Veranstaltung anmelden. Die Teilnehmerzahl ist für jede Veranstaltung auf 20 Personen begrenzt. 

Weitere Informationen:

Den deutschlandweiten Terminkalender für Veranstaltungen rund um den Wald finden Sie hier:

Katastrophenschutz im Rhein-Neckar-Kreis gestärkt

Ein gut ausgestatteter Katastrophenschutz ist wichtig für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. 
"Mit den zwei Gerätewagen Betreuung 1 (GW-BT 1)-Fahrzeuge stärken wir den Fuhrpark der Feuerwehren und der Hilfsorganisationen im Rhein-Neckar-Kreis“, so Udo Dentz, Kreisbrandmeister und Leiter des Amtes für Feuerwehr und Katastrophenschutz im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis bei der Übergabe der beiden Einsatzfahrzeuge durch Alexander Johmann-Vonier, Vertreter des Regierungspräsidiums Karlsruhe, kürzlich auf dem Gelände der AVR Kommunal AöR in Dossenheim.

Land unterstützt Katastrophenschutz

„Die größtmögliche Unterstützung des Katastrophenschutzes nimmt für die Landesregierung eine wichtige Rolle ein“, sagte der Vertreter des Regierungspräsidiums. „Diese neuen Fahrzeuge sollen zudem auch eine Motivationsquelle für die Kameradinnen und Kameraden und Hilfskräfte vor Ort sein. Ohne diese Ehrenamtlichen wäre ein flächendeckender, schlagkräftiger und schneller Schutz der Bevölkerung nicht möglich. Schließlich sind die zahlreichen Ehrenamtlichen das Rückgrat der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr“, so Johmann-Voniert weiter.  

Die beiden Fahrzeuge des Typs Iveco Daily mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,2 Tonnen sind dem Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis zugewiesen worden. Sie sind für den Fachdienst Sanität und Betreuung als Ersatz für dort vorhandene Betreuungs-LKW vorgesehen.
Eines der Einsatzfahrzeuge wird dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Rhein-Neckar/Heidelberg zugewiesen und künftig bei der Kriegsmühle Neckargemünd stationiert sein. Das zweite Fahrzeug erhält der DRK Mannheim für den Standort Ahornstraße 82 in Heddesheim. Das DRK Mannheim hat noch ein weiteres Fahrzeug des Typs Mercedes-Benz Sprinter erhalten, welches in der Mannheimer Straße in Oftersheim stationiert ist. Weitere Fahrzeuge wurden dem Neckar-Odenwald-Kreis und der Johanniter Unfallhilfe Mannheim übergeben.

Bundesweiter Warntag am 10. September

Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag statt, an dem sich auch das Land
Baden-Württemberg aktiv beteiligt. Dazu werden in ganz Deutschland Warn-Apps piepen, Sirenen heulen und Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen. Der bundesweite Warntag soll von nun an jährlich an jedem 2. Donnerstag im September stattfinden, um die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen. Gleichzeitig soll er dazu dienen, die vorhandenen technischen Systeme zur Warnung flächendeckend zu überprüfen.

Warnungen per App

Frühzeitige Warnungen und eine schnelle Information der Bevölkerung ist das A und O, wenn Gefahr droht. Deshalb sei es wichtig, sich rechtzeitig mit den Warnsystemen vertraut zu machen, betont auch der Kreisbrandmeister des Rhein-Neckar-Kreises, Udo Dentz. In seinem Landkreis setzt man auf die WarnApps NINA und KATWARN, um die Menschen in Gefahrensituationen rechtzeitig zu erreichen. Rund 57.000 Nutzer haben sich im Rhein-Neckar-Kreis bereits für den kostenlosen Warnservice KATWARN registriert. Eingeführt wurde der vom renommierten Forschungsinstitut Fraunhofer FOKUS entwickelte Dienst bereits am 7. April 2017. Seitdem werden die Menschen im Rhein-Neckar-Kreis bei Großschadens-, Gefahren- und Katastrophenlagen über ihr Mobiltelefon gewarnt. Seit 2018 wurde von der Integrierten Leitstelle in Ladenburg bisher 28 Mal eine Warnung via KATWARN verschickt. Zuletzt war das bei einem Stromausfall und einem Trinkwassernotfall der Fall. Zusätzlich nutzt der Deutsche Wetterdienst KATWARN für bundesweite Unwetterwarnungen der höchsten Stufe bei Unwetterereignissen mit weiträumigen und extremen Gefahren.
Ein Vorteil der App ist die so genannte „Schutzengelfunktion“: Ist nur ein begrenztes Gebiet von einer Gefahr betroffen, werden ausschließlich diejenigen Menschen gewarnt, die sich zum Zeitpunkt der Gefahr direkt in diesem Gebiet aufhalten. So kann die Leitstelle in der KATWARN-App schnell und punktgenau betroffene Warngebiete auswählen und der Bevölkerung ortsbezogene Informationen senden.

Neben KATWARN steht für Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes auch die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA kostenfrei zur Verfügung.