Coronavirus-Krise in Ketsch (Stand: 27.11.2021)

Gesamtzahl der Infektionsfälle seit Ausbruch: 793 Bürgerinnen und Bürger
Aktuelle Infektionsfälle: 68 --- Todesfälle: 9

Wetter in Ketsch vom 27.11.2021 bis 04.12.2021

Wetter in Ketsch vom 27.11.2021 bis 04.12.2021

Veranstaltungskalender der Gemeinde

Hier finden Sie anstehende Veranstaltungen in der Gemeinde Ketsch:
______________
17.11.2021, 19.30 Uhr Sitzung Lokale Agenda, Ferdinand-Schmid-Haus
______________
22.11.2021, 18.30 Uhr Gemeinderatssitzung

TOP Nachrichten

Aktuelles TOP-THEMA der Redaktion Der Enderle

Update Juli 2020: Bürgermeister Kappenstein von Bürger beleidigt und bedroht- Urteil vom Landgericht Mannheim

Der Ketscher Bürgermeister Jürgen Kappenstein wurde von einem Bürger bedroht. In einer E-Mail hatte ein Bürger mit Gewalt gedroht, Bürgermei...

Ketsch/BAB 6: An unversichertem Pkw falsche Kennzeichen angebracht und ohne Fahrerlaubnis gefahren

Am Mittwochmittag war ein 35-jähriger Mann auf der A 6 mit einem unversicherten Auto unterwegs, an dem zusätzlich falsche Kennzeichen angebracht waren. Der Nissan fiel einer Streife der Autobahnpolizei Walldorf auf, als dieser auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs war, auf. Er wurde auf einen nahegelegenen Parkplatz ausgeleitet und einer Kontrolle unterzogen. Eine Überprüfung des Fahrzeugs ergab, dass dieses bereits im September diesen Jahres stillgelegt worden war und dass kein Versicherungsschutz bestand. Die angebrachten Kennzeichen waren für einen VW Touran ausgegeben. Diese waren ebenfalls entstempelt. Bei der Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten fest, dass diesem die Fahrerlaubnis bereits im Mai entzogen worden war. Zudem zeigte er Anzeichen für vorherigen Drogenkonsum. Ein Drogentest bestätigte dies und reagierte positiv auf Marihuana und Kokain. Dem 35-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Gegen den Mann wird nun wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss ermittelt. Zudem sieht er Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz entgegen.

Einladung zur Gemeinderatssitzung am 22.11.2021

Der Gemeinderat der Gemeinde Ketsch wird auf Montag, den 22.11.2021, 18:30 Uhr zu einer öffentlichen Sitzung in der Rheinhalle, Im Bruch 3, 68775 Ketsch einberufen.
 
 
TAGESORDNUNG:  

1. Verabschiedung von Herrn Gemeinderat Bernd Kraus     

2. Bekanntgabe der Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung     

3. Feststellung des Jahresabschlusses 2020 der Eigenbetriebsrechnung des Wasserversorgungsbetriebes     

4. Feststellung des Jahresabschlusses 2020 der Eigenbetriebsrechnung des Abwasserbetriebes     

5. Festsetzung einer jährlichen Tilgung für das gewährte Gemeindedarlehen an den Abwasserbetrieb     

6. Anbau "Alte Schule"; Auftragsvergabe Aufzug     

7. Anbau "Alte Schule"; Auftragsvergabe Elektroarbeiten     

8. Berichte des Bürgermeisters     

9. Anfragen der Gemeinderäte   

10. Anfragen der Sitzungsbesucher

Weitere Menschen am Coronavirus in Ketsch gestorben

Die Infektionszahlen zum Coronavirus befinden sich auf einem Rekordstand. Auch in Ketsch kann man seit wenigen Wochen, die stetig steigenden Zahlen sehen. Bei einem kleinen Teil der Betroffenen führt die Erkrankung am Coronavirus zu einem schweren Verlauf und im schlimmsten Fall auch zum Tod. 

Seit einigen Monaten werden an dieser Stelle nicht nur die aktuellen Fallzahlen aufgezeigt, sondern auch die Gesamtzahl und die Todesfälle. Waren es bis zuletzt sieben Bürgerinnen und Bürger die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind, hat sich diese Zahl leider erhöht. Wie das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis aktuell auf Anfrage mitteilt, sind mittlerweile neun Bürgerinnen und Bürger am Coronavirus in Ketsch gestorben. Im Hinblick auf die hohen Infektionszahlen in Ketsch, wird man sicherlich mit weiteren Todesfällen rechnen müssen.

                                               (Zum Vergrößern draufklicken)


Bürgersprechstunde mit Simon W. Schmeisser am 24.11.2021

 
Das persönliche Gespräch mit den Menschen ist mir sehr wichtig. Egal, ob es um landespolitische, kommunale oder persönliche Anliegen und Themen geht – ich nehme mir Zeit und freue mich, Sie in meiner Bürgersprechstunde begrüßen zu dürfen.
 
Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Bürgersprechstunde virtuell/ telefonisch statt. Eine Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung (per E-Mail oder telefonisch) möglich.
 
🏢 Bürger- und Wahlkreisbüro Simon W. Schmeisser, Mannheim/Ketsch
☎️ 0170/ 6990306
⏰ 24. November 2021, 18:30 Uhr – 19:30 Uhr

Bild der Woche: Ketsch-Banner beim Länderspiel

                                                      (Zum Vergrößern draufklicken)

Landratsamt: Großer Andrang bei den Impfaktionen

Bei den Impfaktionen der vergangenen Tage in verschiedenen Kommunen der Region wurden die Mobilen Impfteams (MIT) stellenweise mit einer unerwartet hohen Nachfrage konfrontiert.

„Wir bedauern es, wenn einige Menschen vor Ort keine Impfung erhalten konnten, weisen jedoch drauf hin, dass diese offenen Impfaktionen nur schwer planbar sind und es daher zu zeitlichen Engpässen besonders gegen Ende des Termins kommen kann. Da die Impfaktionen zeitlich begrenzt sind – was im Vorfeld auch immer kommuniziert wird – kann nicht immer gewährleistet werden, dass allen Impfwilligen vor Ort auch tatsächlich ein Impfangebot gemacht werden kann“, erklärt Christoph Schulze, ärztlicher Leiter der Mobilen Impfteams.

Die Mitarbeitenden der MIT informieren während eines Termins die wartenden Impfwilligen, ob an diesem Tag noch eine realistische Chance besteht, geimpft zu werden. Neben den begrenzten zeitlichen und personellen Ressourcen gibt es für die MIT eine weitere Herausforderung. „Wir müssen weiterhin die Bedürfnisse des Impfstoffs im Blick behalten. Die Rückführung des aufgetauten Impfstoffs ist leider nur schwerlich bzw. nur für einen begrenzten Zeitraum möglich, sodass es nicht möglich ist, entsprechende Impfstoff-Vorräte zu den Vor-Ort-Aktionen mitzunehmen – ohne auf der anderen Seite Gefahr zu laufen, Impfstoff verwerfen zu müssen“, so Schulze weiter.

Gespräche mit dem Land laufen

Im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis weiß man um die Problematik des derzeit großen Andrangs bei den Impfaktionen und der Tatsache, dass momentan vor allem Drittimpfungen nachgefragt werden. Ursprüngliche Intention der Impfaktionen war übrigens, ein niederschwelliges Angebot für noch nicht geimpfte Personen zu schaffen. „Wir haben beim Land Baden-Württemberg bereits in der vergangenen Woche Bedarf an weiteren MIT für die Region angemeldet und stehen hinsichtlich der Gesamtthematik in ständigem Austausch mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration. Wir bemühen uns nach Kräften um eine Verbesserung der Situation“, versichert die Gesundheitsdezernentin des Rhein-Neckar-Kreises, Doreen Kuss.

Hintergrund

Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis ist in die Impfkampagne des Landes Baden-Württemberg eingebettet, die insoweit auch dem örtlichen Handeln einen entsprechenden Rahmen vorgibt. Die Impfstrategie des Landes Baden-Württemberg sieht drei Säulen zur Umsetzung der Impfungen vor: Impfungen in Impfzentren und mit Mobilen Impfteams, Impfungen durch Betriebsärztinnen und -ärzte sowie Impfungen durch die niedergelassene Ärzteschaft. Mit Schließung der Impfzentren zum 30.09.2021 ist die Verantwortung für die Impfungen im Wesentlichen an die niedergelassene Ärzteschaft entsprechend deren Versorgungsauftrag übergegangen.

Corona-Ausbruch in einer Alten- und Pflegeeinrichtung in Ketsch

In einer Ketscher Alten- und Pflegeeinrichtung wurden nach aktuellem Stand der Ermittlungen zehn Personen (acht Bewohnerinnen und Bewohner sowie zwei Mitarbeitende) positiv auf das Coronavirus getestet, teilt das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises mit.

Die Fälle beziehen sich momentan auf einen Wohnbereich der Einrichtung, für den ein Besuchsverbot ausgesprochen wurde. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen und entscheidet gemeinsam mit der Heimleitung über die weiteren Maßnahmen. Am morgigen Donnerstag sollen alle Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Wohnbereichs im Rahmen einer Flächentestung abgestrichen werden.

Landratsamt: Regelmäßiges Impfangebot in Heidelberg ab 5. November

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist, bietet zusätzlich zu den Mobilen Impfteams ab Freitag, 5. November, ein regelmäßiges stationäres Impfangebot im Landratsamt in Heidelberg (Kurfürsten-Anlage 38 – 40) an.

Online-Anmeldungen ab 2. November möglich

Immer freitags zwischen 7.30 und 11.30 Uhr können sich alle impfen lassen, die sich vorher online zur Impfung angemeldet haben. Dies ist immer bis einen Tag vorher möglich. Das Anmeldetool ist ab Dienstag, 2. November, unter https://c19.rhein-neckar-kreis.de/impftermin erreichbar.

Zur Impfung müssen ein Ausweisdokument und der Impfpass bzw. Nachweise über ggf. bislang erfolgte Corona-Schutzimpfungen mitgebracht werden. Das Impfangebot steht allen zur Verfügung, die sich das erste Mal impfen lassen möchten. Hier gibt es aber auch die zur vollen Immunisierung erforderliche Auffrischungsimpfung bzw. die sogenannte Booster-Impfung nach sechs Monaten.

Verimpft werden die Vakzine der Hersteller Biontech und Moderna. „Zunächst bieten wir der besseren Planbarkeit wegen nur diese beiden Impfstoffe an. Moderna deshalb, weil wir Rückmeldungen erhalten haben, dass nicht alle Arztpraxen diesen Impfstoff verimpfen und es nach der Schließung der Impfzentren noch viele Personen gibt, die eine Zweitimpfung mit Moderna benötigen“, erklärt die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamts, Dr. Anne Kühn.

Für das regelmäßige stationäre Impfangebot greift das Gesundheitsamt, das über einen eigenen Laborarbeitsplatz für die Impfstoffaufbereitung verfügt, auf eigene personelle Ressourcen zurück. „Es ist als Ergänzung für die Mobilen Impfteams gedacht und kann – je nachdem wie gut es angenommen wird, ausgeweitet werden“, erklärt die Gesundheitsdezernentin des Rhein-Neckar-Kreises, Doreen Kuss.